Die Ohrakupunktur ( auch Auriculotherapie genannt) ist eine Therapie und Diagnoseform mit langer Tradition. Der Arzt und medizinische Physiker Dr. Nogier (1908 – 1996 ) erforschte und systematisierte die uralte Therapieform der Ohrakupunktur. Er fand heraus, dass sich in der Ohrmuschel Reflexzonen für den ganzen Körper befinden. Diese werden mit einem Drucktaster untersucht. Die zu behandelnden Stellen reagieren empfindlich und werden mit sehr feinen Nadeln punktiert. Die Nadeln verbleiben mindestens zwanzig Minuten im Ohr, während der Patient ruht. In manchen Fällen kann auch eine Dauernadel gesetzt werden, die für einige Tage im Ohr bleibt. Diese Nadel ist winzig, kaum sichtbar und wird mit einem kleinen, hautfarbenen Pflaster bedeckt. Bei nadelempfindlichen Patienten werden die Akupunkturpunkte mit einem sogenannten Softlaser stimuliert oder als Alternative zur Dauernadeln können auch kleine Magnetkügelchen mit einem Pflaster fixiert werden.

Mit dieser Therapie können nahezu alle akuten und chronischen Krankheiten behandelt werden. Bewährt hat sich die Ohrakupunktur auch als unterstützende Maßnahme zur Raucherentwöhnung.*

Share This